Ziele

FORUM KUNST UND MARKT
 
 

Wenn ideelle Werte mit Geld aufgewogen werden, schaut die Öffentlichkeit gebannt auf die erzielten Rekordpreise. Gleichzeitig misstraut sie den Abläufen, die diese finanziellen Spitzenwerte hervorbringen. Trotzdem bleibt die systematische Erforschung des Kunstmarktes bis heute ein Desiderat.

Im Herbst 2012 wurde daher das Forum Kunst und Markt / Centre for Art Market Studies (fokum) am Fachgebiet Kunstgeschichte der Moderne der TU Berlin gegründet. Es setzt sich zum Ziel, in einem fächer- und institutionsübergreifenden Austausch die Erforschung des Kunstmarktes von seinen Anfängen bis zur Gegenwart in Theorie und Empirie zu intensivieren.

In regelmäßigen Vorträgen, in Forschungs- und Publikationsprojekten sowie internationalen Workshops werden aktuelle Forschungen zu den Spannungsfeldern und Dynamiken zwischen Kunsthandel und institutionalisierter Kunstwelt präsentiert, vertieft und vernetzt.

Zusätzliche internationale Sichtbarkeit erhalten diese Forschungsergebnisse im Journal for Art Market Studies, das als peer-reviewed Open Access Journal des Forum Kunst und Markt / Centre for Art Market Studies der TU Berlin herausgegeben wird.

Im Nachwuchsforum soll zudem der Austausch junger Wissenschaftler_innen zu Themenfeldern des Kunstmarktes in einer kulturhistorischen Langzeitperspektive gefördert werden. Ziel ist es, insbesondere innovative Methoden zur Erforschung des Verhältnisses zwischen dem Kunstwerk als kunsthistorischem Objekt und seiner kulturellen wie finanziellen Ökonomie zu etablieren.