Dirk Boll

LECTURE ON MONDAY | VORTRAG AM MONTAG, 19/01/2015

Prof. Dr. Dirk Boll, Christie’s, London|London, talks about |spricht über:
Kunstmarkt heute: strukturelle Entwicklungen und aktuelle Sammeltrends

image004

Abstract:  Die Kunst und ihre Rezeption erfreuen sich einer gestiegenen Aufmerksamkeit, die sich in den Besucherzahlen von Museen, Galerien, Messen und Auktionen niederschlägt. Dies geht einher mit öffentlichen Debatten über den gesellschaftlichen Stellenwert des Museums, seiner klassischen Aufgaben des Sammelns, Bewahrens und Erforschens von Kunst. Der Diskurs gewinnt zudem angesichts der Preise für Meisterwerke, immer kleinerer Etats öffentlicher Haushalte und der skeptischen Bewertung der Eventkultur an politischer Brisanz, die in den Medien reichen Nachhall findet.  Von vielen Betrachtern wird der Kunstmarkt als expandierendes System wahrgenommen, das eine umfassende Kontrolle über die öffentliche Rezeption der Kunst gewinnt und schrittweise die Hegemonie musealer oder akademischer Expertise außer Kraft setzt. Als Schaufenster dieser Prozesse fungieren die großen Messen und Auktionen. Dies macht zugleich auf die Veränderungen der Kräfteverhältnisse innerhalb dieses Marktes zwischen den konkurrierenden Systemen Galerie-/Kunsthandel und Kunstauktion aufmerksam. Denn wer Kunstmarkt sagt, denkt meist an millionenschwere Gemälde. Doch es gibt interessante Entwicklungen zu beobachten, die von den Zahlen nur unzulänglich gezeigt werden. Es überrascht eine Parallelität von Einzelmärkten, die auch abseits der zeitgenössischen oder altmeisterlichen Malerei interessant sind. Nicht die allgemeine Regel, nicht die gemeinsame Eigenschaft, sondern eine Vielzahl von Teilmärkten – manche nicht größer als die vielzitierte Nische – bestimmen das Geschehen. Das ist vielleicht das Besondere des Kunstmarkts: Dass er sich um Besonderes kümmert.    

Prof. Dr. Dirk Boll studierte in Göttingen und Freiburg/Br. Rechtswissenschaften. Nach seinem Referendariat in Stuttgart und Brüssel promovierte er über Strukturen und Rahmenbedingungen der Kunstmärkte. Er begann seine Karriere bei Christie’s 1998 in London. Nachdem er im Jahr 2000 Repräsentant in Stuttgart geworden war, stand er von 2004 bis 2011 der Schweizer Tochterfirma als Geschäftsführer in Zürich vor. Seit 2011 ist er Managing Director Continental Europe von Christie’s mit Sitz in London. Dirk Boll lehrt als Professor für Kulturmanagement in Hamburg. Er publiziert regelmäßig in internationalen Magazinen wie Tageszeitungen zu aktuellen Entwicklungen der Kunstmärkte. Zu seinen jüngsten Publikationen zählen „Kunst ist käuflich“ (rüffer&rub, Zürich, 2009; 2. Auflage und englische Ausgabe HatjeCantz, Ostfildern, 2011), „ABC der Kunstmärkte“ (HatjeCantz, Ostfildern 2013) und “Helden der Kunstauktion” (HatjeCantz, Ostfildern, 2014).

Monday | Montag, 19/01/2015,  starting time at | Beginn um 18:15h, room | Raum A 111, Architekturgebäude der TU, Straße des 17. Juni 150/152, 10623 Berlin

back | zurück