Start und Blog

Web_schraeg3_1

DAS FORUM KUNST UND MARKT WIDMET SICH DER KUNSTMARKTFORSCHUNG VON SEINEN ANFÄNGEN BIS ZUR GEGENWART

© Deutschlandfunk Nova

PODCAST „Echt oder Fake? Das Problem mit den Kunstfälschungen“
Die Vorträge von René Allonge, Carolin Faude-Nagel und Johannes Nathan auf dem Symposium „Objects on the Art Market: Original oder Fälschung – eine Frage der Expertise?“ sind ab sofort im „Hörsaal“ von Deutschlandfunk Nova als Podcast verfügbar.

Coverbild: Wolfgang Beltracchi, Nature morte (Ausschnitt), ehemals Fernand Léger zugeschrieben © Landeskriminalamt Berlin, Fotograf: Markus Hilbich, Design: Amichai Green

SYMPOSIUM

„OBJECTS ON THE ART MARKET:
ORIGINAL ODER FÄLSCHUNG – EINE FRAGE DER EXPERTISE?“ 

Datum: 15/11/2019, 18:00 – 20:00 h; 16/11/2019, 10:00 – 17:30 h
Ort: Technische Universität Berlin, Hybrid Lab in der Villa Bell, Marchstraße 8, 10578 Berlin

Das Symposium ist eine Kooperation des Forums Kunst und Markt / Centre for Art Market Studies der TU Berlin mit PD Dr. Waltraud M. Bayer (FWF-Projekt „Private Kunstmuseen und Stiftungen russischer Oligarchen“ (P31388), Wien).

Downloads:
Flyer Objects on the Art Market
Poster Objects on the Art Market
Booklet Objects on the Art Market
Podcast im „Hörsaal“ von Deutschlandfunk Nova Objects on the Art Market

Max Slevogt: Die Auktion der Sammlung Huldschinsky in Berlin, 1928, Niedersächsisches Landesmuseum, Hannover, Quelle: Wikimedia Commons/CC-PD.

 
*** ABSAGE DER LANGEN NACHT DER WISSENSCHAFTEN 2020 ***
 

Prof. Dr. Meike Hopp (Berlin) und Dr. Dorothee Wimmer (Berlin) werden Rahmen des „Sommernachtssalons: 100 Jahre Groß-Berlin“ der TU Berlin während der Langen Nacht der Wissenschaften zum folgenden Thema sprechen:

Goldene Zwanziger Jahre? Berliner Society zwischen Luxussteuer und Kunstrausch

Datum: 06/06/2020, 20:30 Uhr – 21:00 Uhr *** abgesagt ***
Ort: Foyer der Universitätsbibliothek der TU Berlin, VOLKSWAGEN-Haus, Fasanenstraße 88, 10623 Berlin

„Das Kunst-Stück der DDR. Wie ein staatseigener Betrieb Bilder und Antiquitäten zu Devisen macht“, art, Nr. 2, 1984, S. 72.


LETZTER ABENDVORTRAG

Xenia Schiemann, M.A., Berlin:
Eiserner Vorhang zwischen Ost und West?
Kunsthandel zwischen der Kunst und Antiquitäten GmbH der DDR und dem Londoner Auktionshaus Christie’s

Datum: 10/02/2020, 18:15 Uhr
Ort: Raum A 111, Architekturgebäude der TU, Straße des 17. Juni 150/152, 10623 Berlin

Programm.pdf Wegbeschreibung Raum A 111

© Wikipedia


JOURNAL FOR ART MARKET STUDIES:
AKTUELLE AUSGABE 

The Global Art Market under the Spanish Empire 1500-1800
Volume 3, Number 2, 2019

Guest Editor: Pilar Diez del Corral

Die Ausgabe “The Global Art Market under the Spanish Empire 1500-1800” der Gastherausgeberin Pilar Diez del Corral geht dem Kunstmarkt im riesigen geographischen Gebiet unter dem spanischen Imperium nach, mit seinen komplexen Netzwerken des Handels und der Händler. Die globale Wirtschaft dieser Zeit verlagerte die Gesellschaft Kastilien nach Übersee, inklusive des Kunstmarkts, mit Handel in beiden Richtungen.

www.fokum-jams.org